Kooperationspartner des SC Freiburg

Der SC Freiburg kooperiert mit dem FC 03 Radolfzell. Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt in der gemeinsamen Ausbildung regionaler Talente. „Wir sind der Überzeugung mit dem FC Radolfzell einen Partner gefunden zu haben, der zu unserem Ausbildungskonzept passt und eine sehr engagierte, nachhaltige Jugendarbeit betreibt", so Jochen Saier, Vorstand Sport des SC Freiburg.

„Wir sind der Überzeugung mit dem FC Radolfzell einen Partner gefunden zu haben, der zu unserem Ausbildungskonzept passt und eine sehr engagierte, nachhaltige Jugendarbeit betreibt. Durch diese Zusammenarbeit haben wir einen weiteren externen Stützpunkt, der es uns ermöglicht einen breiteren Talentepool zu fördern – dieser wird perspektivisch dem FC Radolfzell, dem SC Freiburg aber auch der gesamten Region zu Gute kommen“ sagt Jochen Saier, Vorstand Sport des SC Freiburg.
Neben gemeinsamen Sichtungsmaßnahmen, Freundschaftsspielen und Trainerfortbildungen soll vor allem die Einführung einer Talentfördergruppe für Jugendspieler der Jahrgänge U11 bis U14 von zentraler Bedeutung sein.

Auf gute Zusammenarbeit: Oliver Preiser (links), Jochen Saier (3.v.l.) und ihre Mitstreiter beim FC Radolfzell und beim SC Freiburg.
Auf gute Zusammenarbeit: Oliver Preiser (links), Jochen Saier (3.v.l.) und ihre Mitstreiter beim FC Radolfzell und beim SC Freiburg.

„Mit dieser Kooperation werden wir unseren bisherigen erfolgreichen Weg in der Jugendarbeit weiter fortführen und freuen uns mit dem SC Freiburg einen Bundesligisten gefunden zu haben, der von unserer Jugendarbeit überzeugt ist und der mit der gleichen Philosophie arbeitet, wie der FC 03 Radolfzell. Für die Region Bodensee und Umgebung mit Ihren vielen Fußballvereinen wird dies eine große, sportliche Bereicherung sein. Wir freuen uns auf eine Gute und erfolgreiche Zusammenarbeit“, so Oliver Preiser, der zweite Vorstand des FC 03 Radolfzell.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Kooperationspartnern des SC Freiburg!

 
 

Die Fördergruppe des FC 03 Radolfzell

Die Fördergruppe im Frühjahr 2018

Fördergruppe Jahrgang 2008 erst furios, dann fehlt etwas die Kraft

Am Samstag, 02.06., konnte der Jahrgang 2008 der Fördergruppe das stark besetzte U10-Turnier des SC Tuttlingen gewinnen. In der Gruppenphase siegten die Jungs etwas überraschend, in der Deutlichkeit dafür aber umso erfreulicher gegen die sehr stark eingeschätzten Gegner aus Schwenningen, Tuttlingen, Reutlingen 2 und Ravensburg. Mit der Maximalausbeute von 12 Punkten für das Halbfinale gegen den VfL Pfullingen qualifiziert, präsentierten sich die Radolfzeller Jungs in einem engen Spiel sehr stabil und belohnten sich mit einem späten 1:0-Treffer zu einem verdienten Sieg. Im Finale stand der Fördergruppe Radolfzell nun der SSV Reutlingen 1 gegenüber, der sich ebenfalls souverän in der Gruppenphase und im Halbfinale durchsetzen konnte. Radolfzell kam sehr gut ins Endspiel hinein, stand stabil, konnte sich gute Chancen erspielen und nutzte zwei Möglichkeiten zur 2:0-Führung. Nach einem Gegentor wenige Minuten vor Schluss bekam der SSV aus Reutlingen noch einmal Aufwind. Da die Jungs vom Bodensee aber weiterhin das Spiel kontrollieren konnten, blieb es beim 2:1 und Radolfzell war der sehr überraschende, am Ende aber auch sehr verdiente Turniersieger.

Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg-Talenttrainer), Leonid Reiser (FC Böhringen), Jamie Weidele (SV Mühlhausen), Tammo Schiertz, Emilio Schiertz (beide FC Beuren-Weildorf), Linus Maier (DJK Donaueschingen), Jürgen Schulz (Trainer FC 03 Radolfzell D2/U12); Vordere Reihe, von links nach rechts: Luca Hanske (SV Wurmlingen), Maxim Naumann (FC Steißlingen), David Jentsch (SV Markelfingen), Tim Rager (FC Überlingen), Maddox Schlecht (SC Konstanz-Wollmatingen).
Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg-Talenttrainer), Leonid Reiser (FC Böhringen), Jamie Weidele (SV Mühlhausen), Tammo Schiertz, Emilio Schiertz (beide FC Beuren-Weildorf), Linus Maier (DJK Donaueschingen), Jürgen Schulz (Trainer FC 03 Radolfzell D2/U12); Vordere Reihe, von links nach rechts: Luca Hanske (SV Wurmlingen), Maxim Naumann (FC Steißlingen), David Jentsch (SV Markelfingen), Tim Rager (FC Überlingen), Maddox Schlecht (SC Konstanz-Wollmatingen).

Am Samstag, 03.06., fehlte den Jungs des Jahrgangs 2008 beim Schwarzwald-Cup des SV Zimmern dann etwas die Kraft, um an die Spiele vom Vortag anknüpfen zu können. Am Ende gewann die Fördergruppe das Finale der zweiten Runde.

In einer sehr engen Vorrundengruppe mit dem SC Freiburg, dem FSV Waiblingen und dem SC Tuttlingen reichten 2 Punkte für den dritten Platz und damit für die Qualifikation zur zweiten Runde. Hier konnten die Jungs dann alle K.O.-Spiele für sich entscheiden und damit ein langes Turnierwochenende positiv abschließen.

Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg-Talenttrainer), Andre Nagel (SV Markelfingen), Emilio Schiertz (FC Beuren-Weildorf), Leonid Reiser (FC Böhringen), Jamie Weidele (SV Mühlhausen), Marvin Knapper (FC Hilzingen), Theo Wissmann (TV Konstanz), Rolf Dietrich (SC Freiburg-Talenttrainer); Vordere Reihe, von links nach rechts: Emilio Fritschi (DJK Donaueschingen), Luca Hanske (SV Wurmlingen), David Jentsch (SV Markelfingen), Maxim Naumann (FC Steißlingen), Linus Maier (DJK Donaueschingen), Tammo Schiertz (FC Beuren-Weildorf).
Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg-Talenttrainer), Andre Nagel (SV Markelfingen), Emilio Schiertz (FC Beuren-Weildorf), Leonid Reiser (FC Böhringen), Jamie Weidele (SV Mühlhausen), Marvin Knapper (FC Hilzingen), Theo Wissmann (TV Konstanz), Rolf Dietrich (SC Freiburg-Talenttrainer); Vordere Reihe, von links nach rechts: Emilio Fritschi (DJK Donaueschingen), Luca Hanske (SV Wurmlingen), David Jentsch (SV Markelfingen), Maxim Naumann (FC Steißlingen), Linus Maier (DJK Donaueschingen), Tammo Schiertz (FC Beuren-Weildorf).

Fördergruppe Jahrgang 2007 spielt richtig gute Turnierserie

Am Dienstag, 01.05., spielte der Jahrgang 2007 der SC Freiburg-Talentfördergruppe Radolfzell beim E-Juniorenturnier des SC Freiburg an der Freiburger Fußballschule und konnte dabei überzeugen. Gegen meist eingespielte Vereinsmannschaften konnte die mit Spielern aus 7 unterschiedlichen Mannschaften zusammengestellte Auswahl vom Bodensee erfreulicherweise besonders spielerisch glänzen.

Zu Beginn gewohnt kleinere Abstimmungsprobleme konnten die Jungs sehr schnell überwinden und die Vorrundengruppe gegen die Fördergruppe Freiburg (1:0), den FC 08 Villingen (6:2) und den neuesten SC Freiburg-Kooperationsverein SR Colmar aus Frankreich (2:2) als Erstplatzierter abschließen. In der Zwischenrunde warteten nun der Gruppenerste und -zweite aus den anderen drei Vorrundengruppen. Nachdem die Fördergruppe gegen den FV Ravensburg hier unter Wert unterlag (0:2), waren die Spiele gegen den SV Oppenau (4:1) und die Fördergruppe Hochrhein (3:2) spielerisch erneut sehr positiv.

Der zweite Zwischenrundenplatz bedeutete das Halbfinale, in dem die Jungs vom Bodensee auf den Offenburger FV trafen. In einem wiederum guten Spiel mit der Führung zum 1:0 musste der Finalteilnehmer nach dem späten Ausgleichstreffer zum 1:1 im 9-Meterschießen ermittelt werden. Hier erwiesen sich die Radolfzeller Fördergruppenspieler als treffsicher und konnten sich über den Finaleinzug freuen.

Im Finale stand Radolfzell mit dem Kooperationsverein aus Ravensburg noch einmal das beste Team an diesem Tag gegenüber. Ravensburg konnte dieses Spiel dann auch verdient mit 3:0 gewinnen. Der zweite Platz für die SC Freiburg-Talentfördergruppe Radolfzell spiegelte die spielerisch sehr positiven Auftritte der Jungs gut wieder.

Hintere Reihe, von links nach rechts: Rolf Dietrich (SC Freiburg Talenttrainer), Peter Gärtner, Saikon Dumbuya (beide TV Konstanz), Rouven Tarnutzer, Nico Deiringer (beide FC 03 Radolfzell), Dominik Krall (SC Freiburg Talenttrainer); Vordere Reihe, von links nach rechts: Laurenzo Sauer (FC 03 Radolfzell), Tim Pfeiffer (SV Mühlhausen), Aaron Sacha (FC 03 Radolfzell), Louis Güthlin (SV Mühlhausen), Phillip Schander, Frederick Baumann (beide Hegauer FV), Adrian Riedle (FC 03 Radolfzell).
Hintere Reihe, von links nach rechts: Rolf Dietrich (SC Freiburg Talenttrainer), Peter Gärtner, Saikon Dumbuya (beide TV Konstanz), Rouven Tarnutzer, Nico Deiringer (beide FC 03 Radolfzell), Dominik Krall (SC Freiburg Talenttrainer);
Vordere Reihe, von links nach rechts: Laurenzo Sauer (FC 03 Radolfzell), Tim Pfeiffer (SV Mühlhausen), Aaron Sacha (FC 03 Radolfzell), Louis Güthlin (SV Mühlhausen), Phillip Schander, Frederick Baumann (beide Hegauer FV), Adrian Riedle (FC 03 Radolfzell).

Mit einem 3:0 im Endspiel setzte sich die U11 der Fördergruppe Radolfzell am Samstag, 02.6., beim Schwarzwald-Cup in Zimmern gegen den SSV Reutlingen durch.

In der Radolfzeller Gruppe C konnten sich der FV Ravensburg und Radolfzell gegen den FC Schaffhausen und den FSV Waiblingen durchsetzen und schafften den Sprung unter die besten acht Teams.

Im Viertelfinale musste sich dann der Bundesliganachwuchs des SC Freiburg den Radolfzeller Jungs mit 1:3 geschlagen geben. Spannend und torreich verlief das Halbfinalspiel gegen den Offenburger FV: nach Rückständen von 0:2 und 1:3 setzte sich die Fördergruppe Radolfzell trotzdem noch mit 4:3 gegen die Ortenauer durch. Im zweiten Halbfinale reichte dem SSV Reutlingen ein Treffer zum 1:0-Erfolg gegen den FV Ravensburg.

Das Radolfzeller Förderteam schaffte es dann, sehr fokussiert und stabil ins Finale gegen Reutlingen zu kommen, seine Torchancen erfolgreich abzuschließen und sich über den verdienten Turniersieg zu freuen.

Das erfolgreiche Team: Rouven Tarnutzer, Aaron Sacha, Damian Petz (alle FC Radolfzell), Marc Brandenburg (BSV Nordstern Radolfzell), Louis Güthlin, Tim Pfeiffer (beide SV Mühlhausen), Saikon Dumbuya, Mattia van Kleunen (beide TV Konstanz), Frederik Baumann (Hegauer FV), Zeno Rauch (SV Markelfingen), Jona Lo Giudice (SV Wurmlingen).
Das erfolgreiche Team: Rouven Tarnutzer, Aaron Sacha, Damian Petz (alle FC Radolfzell), Marc Brandenburg (BSV Nordstern Radolfzell), Louis Güthlin, Tim Pfeiffer (beide SV Mühlhausen), Saikon Dumbuya, Mattia van Kleunen (beide TV Konstanz), Frederik Baumann (Hegauer FV), Zeno Rauch (SV Markelfingen), Jona Lo Giudice (SV Wurmlingen).

Zum Abschluss der Turnierserie startete die Radolfzeller Fördergruppe am Sonntag, 17.06., beim mit einer ganzen Reihe internationaler Topteams besetzen Nicoletti-Cup in Sarmenstorf bei Zürich. In der Vorrundengruppe wartete mit dem FC Luzern und dem FC Lugano direkt der Nachwuchs zweier schweizerischer Super League-Teams und mit dem FC Lenzburg ein regionales Team aus der Schweiz, das mit einem 3:1 im ersten Spiel gegen den FC Lugano gleich einmal aufhorchen ließ.

Radolfzell fand gut ins Turnier und konnte sich mit der vollen Punktausbeute fürs Achtelfinale qualifizieren, wo mit den Letzikids des FC Zürich ein absoluter Kracher wartete. Im später als bestes Spiel des Turniers gelobten Spiel, müssen die Radolfzeller Gegentore beschrieben werden mit: vermeidbar (0:1), kurios (2:2) und ärgerlich (2:3). Dennoch kamen die Jungs sowohl nach dem frühen 0:1-Rückstand, wie auch nach dem 2:3-Führungstreffer für Zürich (nach zwischenzeitlicher 2:1 Führung) ins Spiel zurück und konnten drei sehr gut erspielte Chancen zu Toren nutzen. 3:3 nach 14 Minuten bedeutete: die Entscheidung fällt im Neun-Meterschießen. Hier verwandelten die FC Zürich-Spieler 3 Versuche sehr souverän und konnten durch zwei Radolfzeller Fehlversuche ins Viertelfinale einziehen. Mit einer dem Spannungsabfall nach dem Achtelfinal-Aus geschuldeten Niederlage gegen den FC Winterthur (3:5) dann jedoch wiederberappelt und zwei Siegen in den weiteren K.O.-Spielen gegen FC Thun und den FC Villingen schloss das Förderteam Radolfzell letztlich auf dem 13. von 32 Rängen ab.

Die Platzierung täuscht allerdings sehr über die starken Auftritte der Jungs gegen überaus starke Teams hinweg, wofür das Radolfzeller Team ein großes Lob erhielt.

Bei der Siegerehrung durften sich die Jungs dann schließlich doch noch über zwei Podestplätze freuen: im Wettbewerb um den kräftigsten Schuss wurde Kapitän Rouven Tarnutzer als Dritter und das Team in der Mannschaftswertung als schussstärkste Mannschaft des Wettbewerbs ausgezeichnet.

Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg-Talenttrainer), Zeno Rauch (SV Markelfingen), Nico Deiringer (FC 03 Radolfzell), Saikon Dumbuya (TV Konstanz), Rouven Tarnutzer, (FC 03 Radolfzell), Frederik Baumann (Hegauer FV), Rolf Dietrich (SC Freiburg-Talenttrainer); Vordere Reihe, von links nach rechts: Aaron Sacha (FC 03 Radolfzell), Jona Lo Giudice (SV Wurmlingen), Louis Güthlin (SV Mühlhausen), Laurenzo Sauer (FC 03 Radolfzell), Tim Pfeiffer (SV Mühlhausen).
Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg-Talenttrainer), Zeno Rauch (SV Markelfingen), Nico Deiringer (FC 03 Radolfzell), Saikon Dumbuya (TV Konstanz), Rouven Tarnutzer, (FC 03 Radolfzell), Frederik Baumann (Hegauer FV), Rolf Dietrich (SC Freiburg-Talenttrainer); Vordere Reihe, von links nach rechts: Aaron Sacha (FC 03 Radolfzell), Jona Lo Giudice (SV Wurmlingen), Louis Güthlin (SV Mühlhausen), Laurenzo Sauer (FC 03 Radolfzell), Tim Pfeiffer (SV Mühlhausen).

Fördergruppe Jahrgang 2006 mit starker Steigerung

Durch den Turniertermin des Schwarzwald-Cups in Zimmern in der Mitte der zweiten Pfingstferienwoche und damit ohne einige abwesende Urlauber, setzte die U12 der Fördergruppe einige Spieler des jüngeren Jahrgangs sowie Perspektivspieler ein, die zum ersten Mal für die Fördergruppe spielten. Dennoch schlugen sich die Jungs sehr ordentlich.

So konnten sie gleich ihr erstes Gruppenspiel gegen den SC Freiburg mit 3:0 gewinnen. In einer starken Gruppe mit dem SSV Reutlingen und dem Drittliganachwuchs aus Großaspach, reichte es dann sehr knapp statt Platz 2 nur für den dritten Rang.

Die anschließende Zwischenrunde konnten die Jungs vom Bodensee als erster abschließen und sich damit für das Finale der zweiten Runde qualifizieren. Höchst unglücklich und unverdient war dann hier der Großaspacher 1:0-Sieg über Radolfzell, das lediglich eine Chance zuließ, durch diese allerdings ab Minute 1 in Rückstand lag, und sich trotz 14-minütigem Powerplay auf das Großaspacher Tor und zahlreicher ausgelassener Möglichkeiten nicht mehr belohnen konnte.

Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg-Talenttrainer), Anton Mayer (SV Markelfingen), Simon Tisch-Rottensteiner (FC 03 Radolfzell), Pascal Hanner (SC Pfullendorf), Jan Rudolf, Moritz Hornung, Juan Holmes-Weidele (alle FC 03 Radolfzell), Domenik Hägele (Trainer FC 03 Radolfzell D1/U12); Vordere Reihe, von links nach rechts: Rouven Tarnutzer (FC 03 Radolfzell), Frederik Baumann (Hegauer FV), Patrick Bantle (SC Pfullendorf), Tim Voigt, Leonit Asllani (beide FC 03 Radolfzell), Valerio Scarnato (SC Konstanz-Wollmatingen), Johannes Schäfer (FC 03 Radolfzell).
Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg-Talenttrainer), Anton Mayer (SV Markelfingen), Simon Tisch-Rottensteiner (FC 03 Radolfzell), Pascal Hanner (SC Pfullendorf), Jan Rudolf, Moritz Hornung, Juan Holmes-Weidele (alle FC 03 Radolfzell), Domenik Hägele (Trainer FC 03 Radolfzell D1/U12); Vordere Reihe, von links nach rechts: Rouven Tarnutzer (FC 03 Radolfzell), Frederik Baumann (Hegauer FV), Patrick Bantle (SC Pfullendorf), Tim Voigt, Leonit Asllani (beide FC 03 Radolfzell), Valerio Scarnato (SC Konstanz-Wollmatingen), Johannes Schäfer (FC 03 Radolfzell).

Eineinhalb Wochen später fanden die Jungs des Jahrgangs 2006 der Fördergruppe Radolfzell einen griffigeren Zugang beim Jugendturnier in Backnang und konnten sich am Ende über einen sehr guten 5. Platz freuen.

In der Vorrundengruppe mit dem FSV Waiblingen, den Stuttgarter Kickers, dem FC Wacker Innsbruck und dem VfL Kirchheim behauptete sich die Fördergruppe gut und konnte sich als Gruppenzweiter für die Zwischenrunde qualifizieren. Dabei ließen die Jungs vom Bodensee mit den Stuttgarter Kickers auch bemerkenswerterweise den Herbstmeister der württembergischen D-Junioren-Eliteliga hinter sich.

In der Zwischenrunde warteten nun der spielstarke FSV Frankfurt (dem sich Radolfzell verdientermaßen mit 0:2 geschlagen geben musste), der SSV Reutlingen (dem nach Auslassen bester Radolfzeller Chancen ein zweifelhafter Strafstoß zum mehr als schmeichelhaften 1:0-Sieg reichte) und Sonnenhof Großaspach (das verdient mit 1:0 besiegt wurde).

Als Dritter in der Zwischenrunde verpasste Radolfzell zwar den Sprung unter die letzten vier Teams, die bessere Punkt- und Torausbeute im Vergleich zur anderen Zwischenrundengruppe bedeutete dann aber sogar noch den 5. Platz.

Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg-Talenttrainer), Simon Tisch-Rottensteiner, Jonathan Bosch (beide FC 03 Radolfzell), Luis Meier (SC Konstanz-Wollmatingen), Jan Klosowski, Nico Deiringer (beide FC 03 Radolfzell), Jürgen Schulz (Trainer FC 03 Radolfzell D2/U12); Vordere Reihe, von links nach rechts: Johannes Schäfer, Rouven Tarnutzer, Luca Müller, Tim Voigt (alle FC 03 Radolfzell), Valerio Scarnato (SC Konstanz-Wollmatingen), Matthes Glück, Leonit Asllani (beide FC 03 Radolfzell).
Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg-Talenttrainer), Simon Tisch-Rottensteiner, Jonathan Bosch (beide FC 03 Radolfzell), Luis Meier (SC Konstanz-Wollmatingen), Jan Klosowski, Nico Deiringer (beide FC 03 Radolfzell), Jürgen Schulz (Trainer FC 03 Radolfzell D2/U12); Vordere Reihe, von links nach rechts: Johannes Schäfer, Rouven Tarnutzer, Luca Müller, Tim Voigt (alle FC 03 Radolfzell), Valerio Scarnato (SC Konstanz-Wollmatingen), Matthes Glück, Leonit Asllani (beide FC 03 Radolfzell).

Die Fördergruppe im Herbst 2017

SC Freiburg-Talentfördergruppe 2006 gewinnt 17. BPS (SUISSE) Herbstcup

Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg Talenttrainer), Immanuel Koch (SC Konstanz-Wollmatingen), Jan Rudolf (FC 03 Radolfzell), David Stemmer (SV Orsingen-Nenzingen), Moritz Hornung (FC 03 Radolfzell), Nick Rothweiler, Pascal Hanner (beide SC Pfullendorf), Johannes Schäfer (FC 03 Radolfzell), Domenik Hägele (Trainer FC 03 Radolfzell D1). Vordere Reihe, von links nach rechts: Rouven Tarnutzer, Matthes Glück (beide FC 03 Radolfzell), Valerio Scarnato (SC Konstanz-Wollmatingen), Tim Voigt, Luca Müller (beide FC 03 Radolfzell), Patrick Bantle (SC Pfullendorf), Leonit Asllani (FC 03 Radolfzell)
Hintere Reihe, von links nach rechts: Dominik Krall (SC Freiburg Talenttrainer), Immanuel Koch (SC Konstanz-Wollmatingen), Jan Rudolf (FC 03 Radolfzell), David Stemmer (SV Orsingen-Nenzingen), Moritz Hornung (FC 03 Radolfzell), Nick Rothweiler, Pascal Hanner (beide SC Pfullendorf), Johannes Schäfer (FC 03 Radolfzell), Domenik Hägele (Trainer FC 03 Radolfzell D1). Vordere Reihe, von links nach rechts: Rouven Tarnutzer, Matthes Glück (beide FC 03 Radolfzell), Valerio Scarnato (SC Konstanz-Wollmatingen), Tim Voigt, Luca Müller (beide FC 03 Radolfzell), Patrick Bantle (SC Pfullendorf), Leonit Asllani (FC 03 Radolfzell)

Die SC Freiburg-Talentfördergruppe Radolfzell Jahrgang 2006 hat den 17. BPS (SUISSE) Herbstcup in Domat/Ems gewonnen und konnte dabei die Juniorenteams namhafter Vereine, wie der schweizer Erst- und Zweitligisten FC Zürich, FC Lugano, FC Aarau und FC Wil hinter sich lassen. Sie besiegten das Team Locarnese FE12 in einem packenden Finalspiel mit 4:3 im 9-Meterschießen.

Das Turnier begann jedoch sehr zäh für die Fördergruppe Radolfzell. Beim 0:1-Auftakt gegen die AC Bellinzona und beim zwar verdienten aber knappen 1:0 gegen den FC Lugano merkte man dem Freiburger Auswahlteam vom Bodensee, dessen Spieler aus insgesamt 5 verschiedenen Mannschaften kommen, noch einige Abstimmungsprobleme an.

Das 3. und 4. Vorrundenspiel gegen das Team Glarnerland und den Gastgeber FC Ems konnten, einmal ins Rollen gekommen, nun jeweils mit 5:0 deutlich gewonnen werden. Mit dem Schwung aus der Vorrunde und dem nun immer besser werdenden spielerischen Verständnis konnten dann auch die Zwischenrundengegner Team Lichtenstein mit 4:0 und Team Graubünden mit 3:1 jeweils klar geschlagen werden.

Als Finalgegner stand der Fördergruppe nun das Team Locarnese FE12 gegenüber. Radolfzell war in diesem Spiel das dominantere Team und konnte sich einige vielversprechende Tormöglichkeiten herausspielen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Somit kam es nach 20 torlosen Minuten zum 9-Meterschießen, in dem Torspieler Tim Voigt mit 2 parierten 9-Meterschüssen zum Matchwinner wurde und der Radolfzeller Fördergruppe den 4:3-Finalsieg sicherte.

Besonders stolz dürfen die Jungs auf ihre spielerische Steigerung über den gesamten Turniertag hinweg sein.


Die Fördergruppe im Herbst 2016

Für die Fördergruppe ist erst im Finale Schluss

Beim 16. Herbstcup des FC Ems (CH) konnte der Jahrgang 2005 der SC Freiburg-Fördergruppe Radolfzell mit 4 Siegen in 4 Spielen gegen den FC Aarau, FE12 Medrisiotto, das Team Glanerland und den FC Ems souverän in die Zwischenrunde einziehen.

Hier warteten mit dem Team Lichtenstein und dem FC Wangen die beiden Gruppenzweiten der anderen beiden Vorrundengruppen. Durch 2 weitere Siege gegen die Zwischenrunden-gegner stand Radolfzell als Finalteilnehmer fest. In der anderen Zwischenrundengruppe konnte sich der Nachwuchs des schweizerischen Erstligisten FC Lugano gegen den FC Zürich und den FC Aarau durchsetzen und stand damit als Radolfzeller Finalgegner fest. Im Finale stellte sich nun die Eingespieltheit der Vereinsmannschaft aus Tessin als entscheidender Vorteil gegenüber der Radolfzeller Fördergruppe heraus, deren Spieler aus ingesamt 6 verschiedenen Mannschaften kommen. Eine verdienter 2:0-Sieg bedeutete dann den Turniersieg für den FC Lugano und einen sehr guten 2. Platz für die Jungs vom Bodensee.

Das erfolgreiche Team: Hintere Reihe, von links nach rechts: Rolf Dietrich (SC Freiburg Talentfördertrainer), David Schopper (SC Gottmadingen-Bietingen),Philipp Bundschuh (FC 03 Radolfzell), Paul Wurst (SC Konstanz-Wollmatingen),Levin Honsel, Benedikt Jentsch (beide FC 03 Radolfzell), Paulo Fritschi (DJK Donaueschingen), Dominik Krall (SC Freiburg Talentfördertrainer); Vordere Reihe, von links nach rechts: Tizian Weh (SG Tengen-Watterdingen), Tim Parthenschlager (FC 03 Radolfzell), Mateja Nedeljkovic (SC Konstanz-Wollmatingen), Pascal Bleise (FC 03 Radolfzell), David Barlecaj, Tim Konrad, Sebastian Kästle (alle SC Pfullendorf), Maik Widinger (FC 03 Radolfzell).
Das erfolgreiche Team: Hintere Reihe, von links nach rechts: Rolf Dietrich (SC Freiburg Talentfördertrainer), David Schopper (SC Gottmadingen-Bietingen),Philipp Bundschuh (FC 03 Radolfzell), Paul Wurst (SC Konstanz-Wollmatingen),Levin Honsel, Benedikt Jentsch (beide FC 03 Radolfzell), Paulo Fritschi (DJK Donaueschingen), Dominik Krall (SC Freiburg Talentfördertrainer); Vordere Reihe, von links nach rechts: Tizian Weh (SG Tengen-Watterdingen), Tim Parthenschlager (FC 03 Radolfzell), Mateja Nedeljkovic (SC Konstanz-Wollmatingen), Pascal Bleise (FC 03 Radolfzell), David Barlecaj, Tim Konrad, Sebastian Kästle (alle SC Pfullendorf), Maik Widinger (FC 03 Radolfzell).

Ersatzgeschwächte 2003er-Fördergruppe verkauft sich sehr teuer

Ohne 7 Spieler, die für den Kaderlehrgang des SBFV abgestellt wurden, trat der Jahrgang 2003 der Talentfördergruppe Radolfzell am 2.11. beim U14-Tunier der Kooperationsvereine in der Freiburger Fußballschule an und schlug sich dabei erfreulich gut.

Lediglich in 2 Spielen musste sich Radolfzell geschlagen geben: im ersten Spiel gegen die FG Zimmern (0:1), bei dem die Spieler, die aus insgesamt 6 verschiedenen Mannschaften kommen, noch einige Abstimmungsprobleme hatten, und im letzten Spiel gegen die FG Ravensburg (0:2), bei dem die Jungs dann dem doch sehr hohen Tempo der vorangegangenen Turnierspiele Tribut zollen mussten. Gegen die Fördergruppen aus Lörrach-Brombach, Offenburg und der Eintracht Freiburg konnten die Jungs vom Bodensee zum Teil deutliche Siege herausschießen. Und im Duell mit dem gegen alle anderen Fördergruppen siegreichen SC Freiburg konnte Radolfzell ein 2:2-Unentschieden erzielen.

Sehr zufrieden blickten SC Freiburg Talentfördertrainer Dominik Krall und FC 03 Radolfzell U14-Trainer Jan Frilling schließlich auf einen Turniertag zurück, an dem sich alle Spieler über die einzelnen Spiele hinweg sowohl individuell als auch was das Mannschaftsspiel betrifft deutlich steigern konnten. Sehr glücklich waren die Spieler folglich auch, über ihre gezeigten Leistungen.

Das erfolgreiche Team: Hintere Reihe, von links nach rechts: Jan Frilling (FC 03 Radolfzell U14-Trainer), Levin Brügel, Jakob Amann (beide FC 03 Radolfzell), Aaron Heer (FC Schaffhausen), Jason Reiche, Enrico Starkloff (beide FC 03 Radolfzell), Remo Brindisi (VfR Stockach), Dominik Krall (SC Freiburg Talentfördertrainer); Vordere Reihe, von links nach rechts: Samet Yilmaz, Luca Sacha (beide FC 03 Radolfzell), Atakan Koyuncuoglu (SC Konstanz-Wollmatingen), Florian Vöckt (DJK Donaueschingen), Amil Melunovic (VfR Stockach), Giovanni Raffaele (FC 03 Radolfzell).
Das erfolgreiche Team: Hintere Reihe, von links nach rechts: Jan Frilling (FC 03 Radolfzell U14-Trainer), Levin Brügel, Jakob Amann (beide FC 03 Radolfzell), Aaron Heer (FC Schaffhausen), Jason Reiche, Enrico Starkloff (beide FC 03 Radolfzell), Remo Brindisi (VfR Stockach), Dominik Krall (SC Freiburg Talentfördertrainer);
Vordere Reihe, von links nach rechts: Samet Yilmaz, Luca Sacha (beide FC 03 Radolfzell), Atakan Koyuncuoglu (SC Konstanz-Wollmatingen), Florian Vöckt (DJK Donaueschingen), Amil Melunovic (VfR Stockach), Giovanni Raffaele (FC 03 Radolfzell).

Die Fördergruppe im Sommer 2016

Die Fördergruppe im Winter 2015

Die 2005er Fördergruppe von links nach rechts: David Schopper (SC GoBi), Fabio Luciani (FC 03 Radolfzell), Elion Gashi (FC 03 Radolfzell), Levin Honsel (SG Markelfingen-Liggeringen), Benedikt Jentsch (SG Markelfingen-Liggeringen), Maik Widinger (FC 03 Radolfzell), Niklas Gehring (SG Markelfingen-Liggeringen), Paulo Fritschi (DJK Donaueschingen). Es fehlt auf dem Bild: Julian Messmer (FC 03 Radolfzell)
Die 2005er Fördergruppe von links nach rechts: David Schopper (SC GoBi), Fabio Luciani (FC 03 Radolfzell), Elion Gashi (FC 03 Radolfzell), Levin Honsel (SG Markelfingen-Liggeringen), Benedikt Jentsch (SG Markelfingen-Liggeringen), Maik Widinger (FC 03 Radolfzell), Niklas Gehring (SG Markelfingen-Liggeringen), Paulo Fritschi (DJK Donaueschingen). Es fehlt auf dem Bild: Julian Messmer (FC 03 Radolfzell)

Fördergruppenturnier am 27.12.2015 Turnier für Jahrgang 2005 in Reute/Freiburg
Wie jedes Jahr durften wir an dem gut besetzten Turnier des SV Reute teilnehmen. Dieses Turnier dient dem SC Freiburg als Sichtungsturnier für U11-Spieler. Die Jungs um FG-Trainer Rolf Dietrich und Jürgen Schulz konnten wie gewohnt auch hier wieder in das Halbfinale einziehen. In einem spannenden und technisch guten Spiel gegen die Fördergruppe aus Zimmern mussten wir uns dann nach einem 1:1 im 9-Meter-Schießen dem späteren Turniersieger geschlagen geben. Im kleinen Finale hatten wir es mit dem toll eingespielten Fördergruppenteam des Offenburger FV zu tun, hier konnten wir bis kurz vor Schluss ein 2:2 halten, verdient ging das Spiel dann am Ende mit 4:2 verloren. Im Finale gewann die FG aus Zimmern gegen die FG Eintracht Freiburg mit 2:1. Auch wenn auf dem Bild die Jungs etwas enttäuscht wirken, so konnten wir unter dem Strich zufrieden nach Hause fahren.

Die 2006er Fördergruppe von links nach rechts: Rolf Dietrich (FG Trainer FC 03 Radolfzell), Simon Tisch-Rottensteiner (SV Reichenau), Anton Mayer (SV Markelfingen-Liggeringen), Leonit Asllani (Spfr. Owingen-Billafingen), Jürgen Schulz (E1-Trainer FC 03 Radolfzell), Johannes Schäfer (SG Markelfingen-Liggeringen), Matthes Glück (Spur. Owingen-Billafingen), Pascal Hanner (FV Walbertsweiler-Rengetsweiler), Luca Müller (SC Bankholzen-Moos), Patrick Bantle (SC Pfullendorf), Juan Holmes Weidele (SG Markelfingen-Liggeringen), Tim Voigt (SC Bankholzen-Moos).
Die 2006er Fördergruppe von links nach rechts: Rolf Dietrich (FG Trainer FC 03 Radolfzell), Simon Tisch-Rottensteiner (SV Reichenau), Anton Mayer (SV Markelfingen-Liggeringen), Leonit Asllani (Spfr. Owingen-Billafingen), Jürgen Schulz (E1-Trainer FC 03 Radolfzell), Johannes Schäfer (SG Markelfingen-Liggeringen), Matthes Glück (Spur. Owingen-Billafingen), Pascal Hanner (FV Walbertsweiler-Rengetsweiler), Luca Müller (SC Bankholzen-Moos), Patrick Bantle (SC Pfullendorf), Juan Holmes Weidele (SG Markelfingen-Liggeringen), Tim Voigt (SC Bankholzen-Moos).

Am 29.12.2015 Turnier für Jahrgang 2006 in Offenburg
Schon zum dritten Mal fand das Fördergruppenturnier bei unseren Kollegen beim Offenburger FV statt. Dies ist für die U10 Spieler die erste Möglichkeit, sich den Sichtern des SC Freiburg, besonders Chefscout Christoph Wetzel zu zeigen. An diesem Turnier spielt man immer nach dem Modus jeder gegen jeden. Die Jungs, die von Rolf Dietrich und Jürgen Schulz eingesetzt wurden, hatten vorher gerade 2 x die Möglichkeit, zusammen zu trainieren und sich dabei etwas einzuspielen. Wenn man dies alles berücksichtigt, hat das FG-Team/FC Radolfzell diese Aufgabe als drittplatziertes Team hinter Zimmern und OFV schon sehr gut gemeistert. Aber nicht die Ergebnisse sind hier vorrangig, sondern die individuellen Fähigkeiten auf dem Platz zu zeigen. Die Ergebnisse: FC 08 Villingen – FG Radolfzell 1:1, FG Freiburg – FG Radolfzell 0:2, FG Radolfzell – FG Lörrach/Brombach 4:0, FG Offenburg – FG Radolfzell 2:1, FG Radolfzell – FG Ravensburg 1:0, FG Radolfzell – FG Zimmern 1:2.

Füchsletag 2016

Füchsletag 2016
Füchsletag 2016

Am 18.3.2016 fand beim FC 03 Radolfzell wieder der „Füchsletag“ statt. Der SC Freiburg veranstaltet diese Füchsletage zusammen mit seinen sechs Kooperationsvereinen zur Talentsichtung. Auf dem Kunstrasen auf der Mettnau versammelten sich an diesem Tag bei strahlendem Sonnenschein mehr als hundert fußballbegeisterte Kinder der Jahrgänge 2005, 2006, 2007 und 2008, um unter Leitung der Freiburger Jugendtrainer und der Trainer des FC 03 Radolfzell unterschiedliche Trainingseinheiten zu absolvieren.

Auch in diesem Jahr war der Füchsletag beim FC 03 Radolfzell wieder eine rundum gelungene Veranstaltung, was auf dem Bild in den Gesichtern der begeisterten und strahlenden Fußballer auch zu erkennen ist.

Torwart-Tage in der Freiburger Fußballschule

Gut vierhundert Torwarthandschuhe wurden an den vergangenen beiden Tagen in der Freiburger Fußballschule vollgeschwitzt. Grund dafür waren die Torwart-Tage des Sport-Club Freiburg, die am Donnerstag, den 3. November, und am Freitag, den 4. November, zum zweiten Mal stattfanden. Zweihundert Jungs der Jahrgänge 2003 bis 2006 aus dem gesamten südbadischen Raum durften dabei ein ganz besonderes Torwarttraining erleben.

Nach der gelungenen Premiere der Torwart-Tage im vergangenen Jahr stand schnell fest, diese zu wiederholen. „Das ist ein großer Spaß für die Jungs. Sie können hier einiges lernen und für sich mitnehmen - und natürlich haben sie auch einmal die Chance den Sport-Club, die Fußballschule und das ganze Drumherum kennenzulernen", erläutert SC-Nachwuchstrainer David Wetzel die Idee der Veranstaltung. Im Vordergrund steht dabei nicht die Sichtung neuer Talente, sondern die Vermittlung von Freude an der Bewegung und dem gemeinsamen Fußballspiel. „Die zwei Tage waren super. Man hat gemerkt, dass es die Jungs mit großen Eifer und jeder Menge Spaß dabei waren", sagte Wetzel am Freitag.

Zweite Torwart-Tage beim SC Freiburg

In vielen unterschiedlichen Übungen hatten die Nachwuchskeeper mit den Torwart-Trainern des Sport-Club und seinen Kooperationsvereinen die Grundtechniken trainiert. An abwechslungsreichen Stationen wurde die Ballkoordination gefördert und die Keeper konnten ihr Talent bei verschiedenen Spielformen unter Beweis stellen. Hilfestellung gab es zusätzlich von den Jugendtorhütern des Sport-Club. Und auch Andreas Kronenberg, Torwart-Trainer der Profis, schaute an den beiden Nachmittagen vorbei, um wertvolle Tipps zu geben. Und wer weiß, vielleicht wird ja einer der Jungs in nicht allzu ferner Zukunft täglich mit ihm zusammenarbeiten. Die Handschuhe von heute dürften dann allerdings zu klein geworden sein.

Vom Bodensee in die Bundesliga

"Eine Idee macht Schule"

Ende 2000 begann der SC Freiburg mit dem Um- beziehungsweise Ausbau des städtischen Möslestadions zur Freiburger Fußballschule. Mit einem Investitionsvolumen von 12 Millionen Euro, die der Sport-Club zu etwa drei Vierteln selbst finanzierte, entstand innerhalb eines knappen Jahres auf der wunderbar an Stadt- und Waldrand gelegenen Anlage ein Nachwuchsleistungszentrum, das höchsten Ansprüchen genügt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Füchsletag 2017

Füchsletag 2017 beim FC 03 Radolfzell

Im Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements unter dem Motto »SC Freiburg – mehr als Fußball« veranstaltete der Sport-Club am 17. März 2017 zum vierten Mal gemeinsam mit seinem Kooperationsverein FC 03 Radolfzell den Füchsletag zur Sichtung von Talenten. Die Füchsletage werden mit Mitteln vom Förderverein Freiburger Fußballschule und der Achim-Stocker-Stiftung unterstützt.

Der Talentsichtungstag brachte in diesem Jahr wieder 110 fußballbegeisterte Jungs der Jahrgänge 2006, 2007, 2008 und 2009 auf den Kunstrasen auf der Mettnau. Die Trainingseinheiten wurden von Trainern des Sport-Club und des FC 03 Radolfzell geleitet.

Bei herrlichem Wetter stattete auch das Füchlse, das Maskottchen der Breisgauer Profis, zum Abschluss des Füchsletags den Kindern einen Besuch ab.

Füchsletag 2017 beim FC 03 Radolfzell

U11 Eurocup

Die von Denis Menga (Kooperationstrainer SC Freiburg), Oli Meschenmoser und Marcel Algner (FV Ravensburg-Trainer U11) zusammengestellte Mannschaft aus 3 Partnervereinen des Sportclubs Freiburg (FV Ravensburg, SV Zimmern und FC 03 Radolfzell) erreichte beim U11 Eurocup 2018 Erstaunliches. Beindruckend ist dies auch deshalb, da die Mannschaft bei nur einem „Kennenlerntraining“ und einem kleinen Kooperationsturnier der Fördergruppen sich zum ersten Mal gesehen und trainiert bzw. zusammengespielt hat um das „Abenteuer U11 Eurocup“ zu erleben. Vor über 4000 Zuschauer an 2 Turniertagen wurde "dieses Highlight für Knirpse" seinem tollen Ruf als Topturnier des Jahrgangs U11 in ganz Deutschland gerecht. Vom FC 03 Radolfzell waren hier Rouven Tarnutzer und Aaron Sacha mit dabei.

Der Turniermodus war klar: Wenn die Jungs es schaffen sollten, in der Gruppenphase unter die ersten drei zu kommen oder bester Viertplatzierter zu werden, winkte der Lostopf für das in der Halle ausgeloste Achtelfinale.

Nach einem tollen Start mit 8:0 gegen das regionale Team des TSF Ludwigsfeld kam schon der erste Brocken, die U11 von Hertha BSC Berlin. In diesem Spiel, das 1:3 verloren wurde, war dem gesamten Team danach klar, dass es eine Herkulesaufgabe sein würde, sich für die K.O.-Spiele zu qualifizieren. Im dritten Spiel kam nun der Gastgeber SV Oberelchingen, doch trotz erhöhter "Fonzahl" durch die Fans der Heimmanschaft wurde auch dieser Gegner mit 12:0 geschlagen.

Im vierten Spiel stand dann die größte Herausforderung am ersten Spieltag an, das Duell gegen die U11 des FC Bayern München. Trotz frühem Rückstand schafften es die Fördergruppen-Jungs im Trikot des SC Freiburg, sich eine 4:2 Führung zu erspielen und diese, trotz Anschlusstreffer zum 4:3 eine Minute vor Ende, durch eine tolle Mentalität über die Zeit zu retten. Dieser Sieg bedeutete auch das gleichzeitige Aus der U11-Junioren des FC Bayern München in der Vorrunde des Turniers.

Doch wie es meistens so ist, im Nachgang freuten sich die Jungs noch sehr über das Erfolgserlebnis, so dass der nächste Gegner, der Premier League-Club West Bromwich Albion, vielleicht etwas unterschätzt wurde. Durch die 1:4 Niederlage hatte man die große Chance verpasst, sich vorzeitig für die K.O.-Runde zu qualifizieren. Nun war klar, am zweiten Tag musste unbedingt im letzten Gruppenspiel, gegen den bisher souveran wirkenden und ungeschlagenen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach, gepunktet werden. Sonst wäre dies das Aus in der Vorrunde gewesen.

Das Spiel gegen Mönchengladbach war dann intensiv, geprägt durch viele Zweikämpfe im Mitteldrittel, und hatte wenig Torschusschancen. Für beide Teams ging es um viel: Für die Freiburger um den Einzug in die K.O.-Runde und für die Gladbacher um den Erhalt ihrer "weißen Weste" sowie darum, den Status eines Turnierfavoriten aufrecht zu erhalten. Am Ende der neun Minuten endete das Spiel torlos 0:0 und die Fördergruppen-Jungs schafften durch einen unglaublichen Einsatz und einen unbändigen Willen den finalen Punkt für das Erreichen der K.O.-Runde.

Im Achtelfinale kam dann das erste K.O.-Spiel gegen den FC Basel. In diesem Spiel lautetete das Motto "Siegen oder Heimfahren". Diesmal auch spielerisch überzeugend wurde der Gegner mit 3:1 besiegt, somit waren nur noch 8 Teams im Turnier vertreten.

Das U11-Förderuppen-Team aus Ravensburg, Zimmern und Radolfzell

Der nächste Gegner im Viertelfinale hieß dann VFB Stuttgart. Auch in diesem Spiel ging es hin und her, "Fussball pur" war angesagt, mit mehr Spielanteilen und Torabschlüssen für die Freiburger Fördergruppe. Doch keinem gelang ein Tor, somit kam es zum 7 Meter-Schießen, in dem vom Torspieler der Fördergruppe ein Schuss gehalten werden konnte. Da die 3 Schützen der U11-Förergruppe ihre Penalties souverän eingenetzt hatten, stand man unter den letzten vier. Die Halbfinalpaarungen lauteten dann SC Freiburg vs. Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund vs. RB Leipzig.

Das Halbfinale begann mit einem Dämpfer, denn nach ca.zehn Sekunden musste das Team den 0:1-Rückstand hinnehmen. Doch von Minute zu Minute lief es besser und die Spielanteile drehten sich zu gunsten der Freiburger Fördergruppe. Es wurden immer mehr Chancen erspielt und das zahlte sich dann drei Minuten vor Schluss mit dem Ausgleich aus. Voller Euphorie wurden die Jungs dann allerdings unachtsam und kassierten noch den 1: 2 Rückstand, der leider nicht mehr aufgeholt werden konnte. Nach Abpfiff flossen dann auch bei dem Einen oder Anderen die Tränen, doch diese wurden in der Nachbesprechung beseitigt und durch tolle Lobeshymnen seitens des Trainerteams wieder in Freude verwandelt.

Endstand U11-Eurocup 2018

Borussia Dortmund gewann sein Halbfinale gegen RB Leipzig. Und so kam es zum Finale Bayer Leverkusen vs. Borussia Dortmund, das Leverkusen mit 3:2 nach Verlängerung gewinnen konnte. Das kleine Finale ging für die Fördergruppe nach 2:2 in der regulären Spielzeit durch 7-Meter Schießen gegen RB Leipzig verloren. Somit stand ein hervorragender vierter Platz als Endergebnis fest. Erfreulich war für die Freiburger Fördergruppe der Preis "KING OF GOALS", der an das Team mit den meist erzielten Tore im Turnier ging. Hier standen am Ende 32 Tore für die Mannschaft im Trikot des SC Freiburg zu Buche.

Leitung der Kooperation

Rolf Dietrich

Rolf Dietrich
Tel: 0171 1977929
rbdtrchwbd

Dominik Krall

Co-Trainer
Dominik Krall
Tel: 0152 38996424
dominik.krall@gmx.de

neunzehn03 (FC 03 Radolfzell)
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen