Die Struktur der Jugendabteilung

Die Struktur der Jugendabteilung des FC 03 Radolfzell

Unser Ausbildungsleitbild

Mission

Grundlage für die Arbeit im Nachwuchs ist es, möglichst viele Fußballspieler für die Anforderungen unserer ersten Mannschaft auszubilden. Für die Besten soll das der Kooperationspartner SC Freiburg sein. Neben der sportlichen Ausbildung soll unseren Jugendspielern auch eine gute schulische und berufliche Ausbildung ermöglicht werden. Darüber hinaus legen wir sehr großen Wert auf die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit unserer Jugendspieler. Die Vermittlung von Werten wie Disziplin, Ordnung, gegenseitiger Respekt sowie eine gesunde Lebensführung stehen deshalb im absoluten Mittelpunkt unserer Ausbildung.

Unsere Ausbildung orientiert sich an Kindern und Jugendlichen mit vielen Talentfaktoren, die auf eine erfolgreiche Entwicklung im Fußball hindeuten. Wir konzentrieren uns bei der Sichtung von Talenten in erster Linie auf den Raum Hegau-Bodensee. Die begabtesten Bewegungstalente sollen möglichst im richtigen Zeitpunkt an unseren Verein gebunden werden und heimatnah gefördert und gefordert werden. Um die Qualität innerhalb der Jahrgangsstufen kontinuierlich zu steigern ist es zwingend notwendig, spätestens ab Stufe U14/U15 die Suche nach überregionalen Talenten zu verstärken.
Die Jugendabteilung des FC 03 Radolfzell hat sich dazu entschlossen, den Weg des Leistungsfußballs konsequent zu beschreiten, um mit den älteren Jahrgängen der Jugendmannschaften in den höchsten Spielklassen des Südbadischen Fußballverbands am Spielbetrieb teilnehmen zu können.

Um den Bereich des Breitensports abzudecken, pflegen wir eine Kooperation mit der Fußballabteilung des SV Markelfingen, um so auch Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit zu bieten, den Fußball als Breitensport wahrnehmen zu können. Diese Kooperation verläuft respektvoll und zielgerichtet.


Art des Spieles

Wir spielen attraktiv, initiativ, kämpferisch, mutig, frech, selbstbewusst und respektvoll, damit wir erfolgreich sein können.

Ziele

  • Viele qualitativ begabte Jugendspieler für die Anforderungen der ersten Mannschaft ausbilden.
  • Die Nachwuchsarbeit stetig verbessern.
  • Alle Jugendspieler bei der schulischen und beruflichen Ausbildung unterstützen.
  • Individuelle Persönlichkeit der Jugendspieler fördern.
  • Werte wie Disziplin, Ordnung und gegenseitiger Respekt sind zu fordern.
  • Nationale und internationale Leistungsvergleiche.
  • Ausbildung zu Auswahlspielern.
  • Kontinuierliches Arbeiten mit qualifizierten Trainern und Mitarbeitern.
  • Erhaltung der regionalen Reputation und des Images für den Verein.
  • Wirtschaftliches und eigenständiges Arbeiten im vorgegebenen Raum.

Leitbild

  • Wir handeln und agieren fleißig und dynamisch im Team,
    ehrlich und zuverlässig für unser Umfeld und sind dabei immer
    korrekt in unserem Auftreten.
  • Wir arbeiten systematisch und organisiert mit Wissen,
    Geschick und Weitblick, um die gestellten Aufgaben und Ziele zu lösen.
    Wir suchen keine Ausreden sondern bringen Lösungen.
  • Wir wahren die Traditionen, sind aber geleichzeitig offen für Veränderungen,
    um notwendige Entwicklungen voran treiben zu können.

Verhaltensregeln für Jugendspieler

Grundsätzliches Verhaltensregeln im Umgang mit den Mitspielern
Die Fußballjugend des FC 03 Radolfzell tritt als Einheit auf. Die Jugendspieler desFC 03 Radolfzell bekennen sich zur Gewaltlosigkeit. Mit- und Gegenspieler werden ungeachtet deren Hautfarbe, Religion usw. respektiert und nicht diskriminiert. Die Spieler verhalten sich im Kreis der Mannschaft diszipliniert und sind ein gleichberechtigter Teil der Mannschaft. Freundlichkeit und Höflichkeit sind selbstverständlich.

Zuverlässigkeit
Der Jugendspieler versucht, kein Training oder Spiel zu versäumen. Er sagt dem Trainer im Falle einer Verhinderung frühzeitig ab. Er versucht aber immer, die angesetzten Termine einzuhalten. Der einzelne Spieler hat eine Verantwortung und Sorgfaltspflicht gegenüber der gesamten Mannschaft.

Pünktlichkeit
Unpünktlichkeit stört den Ablauf der gesamten Mannschaft. Die Einstellung zum Sport sollte ernsthaft sein. Grundsätzlich sollten Spieler 15 Minuten vor dem Training und am ausgemachten Treffpunkt da sein.

Kritikfähigkeit
Der Jugendspieler überprüft sein Mannschaftsverhalten. Kritik an seinen Verhaltensweisen sollte ernst genommen werden. Ungerechtfertigte Kritik kann jederzeit im Gespräch zurückgewiesen werden. Frühzeitiges Aussprechen und Diskutieren von Problemen hilft der Mannschaft. Kritik darf niemals verletzend sein und sollte immer sachlich bleiben.

Hilfsbereitschaft
Der Jugendspieler sollte grundsätzlich bereit sein, jedem aus der Mannschaft zu helfen, wenn Probleme auftauchen und um Hilfe gebeten wird.

Fairplay
Der Jugendspieler verhält sich stets freundlich und korrekt zum Gegenspieler. Beleidigungen, unfaires Spiel, versteckte Fouls und Diskussionen mit dem Schiedsrichter entsprechen nicht dem Verhalten auf dem Sportplatz. Der Schiedsrichter und seine Entscheidungen sind feste Bestandteile des Spiels und werden als solche auch akzeptiert.

Ehrlichkeit
Der Jugendspieler vertraut seinen Trainern/Betreuern und tritt ihnen ehrlich gegenüber.
Unehrlichkeiten schaden dem Vertrauensverhältnis.

Umwelt und Sauberkeit
Der sorgfältige Umgang mit Trainingsmaterialien und Vereinsbekleidung ist eine Selbstverständlichkeit. Die Umkleidekabinen, die Duschräume und alle anderen Gemeinschaftsräume werden ebenfalls schonend und rücksichtsvoll behandelt.

Verhaltensregeln für Eltern

Grundsatz
Jedes Team und jedes Kind freut sich, wenn es lautstark unterstützt wird. Darum legen wir Ihnen nahe, ihr Kind so oft wie möglich zum Training/Spiel zu begleiten. Beachten Sie allerdings, dass Sie in erster Linie Zuschauer und Unterstützer sind und halten Sie bitte die unten genannten Regeln ein.

Regel 1 (Belohnung)
Gratulieren Sie ihrem Kind für seine tolle Leistung! Vermeiden sie aber materielle oder monetäre Belohnung! Diese entsprechen nicht dem Grundsatzgedanken des Mannschaftssports für Kinder-
und Jugendfußball.

Regel 2 (Ratschläge)
Geben Sie ihrem Kind während des Spiels keine fußballerischen Ratschläge. Diese erteilt der Trainer oder Betreuer.

Regel 3 (Motivation)
Unterstützen Sie ihr Kind mit lauten „Bravo“-Rufen und Applaus. Vielleicht müssen Sie es auch einmal trösten. Vermeiden Sie aber lange Diskussionen oder gar Spielanalysen mit ihrem Kind. Sprechen Sie positive Erlebnisse des Spiels/Turnier etc. an

Regel 4 (Distanz)
Achten Sie darauf, dass Sie hinter der Spielfeldbegrenzung stehen. Nur so können sich Trainer und Betreuer optisch von Ihnen absetzten und sind für ihr Kind auch klar erkennbar.

Regel 5 (Fairness)
Seien Sie im Bereich Fairness ein Vorbild und unterlassen Sie Diskussionen oder gar Beschimpfungen gegenüber allen Beteiligten. Achten Sie bitte sorgfältig auf ihre Wortwahl. Kraftausdrücke sind generell zu unterlassen. Sollten Sie selbst provoziert werden, entfernen Sie sich oder wechseln Sie einfach die Spielseite. Bedenken Sie , dass im Mannschafssport immer viel Emotion steckt und nicht jedes Wort ernst genommen werden kann.Verabschieden Sie nach dem Spiel alle Spieler und Schiedsrichter mit Applaus. Zeigen Sie Größe, auch wenn nicht alles für Ihr Team gut gelaufen ist.

Regel 6 (Kritik)
Kritisieren Sie ihr Kind niemals nach einem Spiel! Sprechen Sie positive Erlebnisse des Spiels/Turnier an.
Die Freude am Spiel sollte immer erhalten bleiben.

Regel 7 (Material)
Lassen Sie ihr Kind seine Taschen selbst tragen. Er/Sie nimmt am Spiel/Turnier teil. Lassen Sie auch ihr Kind die Fußballschuhe selbst reinigen. Es ist nicht schlimm, wenn sie nicht perfekt geputzt sind. Helfen Sie ihm ebenfalls bei der Pflege der Schuhe. Das Kind soll auch nach dem Spiel seine Taschen selbst tragen.

Regel 8 (Probleme, Meinungsverschiedenheiten)
Bei Problemen/Meinungsverschiedenheiten suchen Sie bitte das Gespräch mit dem Trainer. Sollte dies nicht möglich sein, wenden Sie sich an die sportlich Verantwortlichen oder den Vorstand Jugend.

Verhaltensregeln für Trainer des FC 03 Radolfzell

Grundsätzlich
Jeder Trainer identifiziert sich mit dem FC Radolfzell und verhält sich in allen Situationen loyal gegenüber dem Verein und dessen Verantwortlichen. Jeder Trainer spricht nach außen positiv
über den Verein, denn nur gemeinsam sind wir stark. Probleme werden intern angesprochen
und gelöst.

Philosophie
Die Spiel- und Ausbildungsphilosophie des FC Radolfzell ist einzuhalten und umzusetzen.
Die Ausbildung des einzelnen Spielers steht im Zentrum. Top-Talente werden speziell gefördert. Individuelle und spezifische Trainings werden nach Absprache mit den technischen Verantwortlichen durchgeführt. Im Vordergrund steht die Spielqualität. Das Resultat ist nebensächlich. Spieler, welche in ihrer Altersklasse dominieren, sind nach Absprache zwischen dem Koordinator der jeweiligen Altersstufe in der nächsthöheren Stufe einzusetzen. Es wird auf eine umfassende Ausbildung geachtet. Die FCR-Fußballschule soll auch eine Lebensschule sein! Bei allem Leistungsdenken und sportlichem Ehrgeiz ist im Umgang mit den Spielern Geduld und Gelassenheit gefragt. Emotionale Ausbrüche und Entscheidungen sind zu vermeiden.

Coaching
Im Training:
Das Coaching basiert auf der Ausbildungsphilosophie. Die Anweisungen erfolgen respektvoll, sachlich, konstruktiv, motivierend, aber auch kritisch. Fehler müssen angesprochen
und korrigiert werden. Gute Arbeit wird gelobt und positiv bestätigt. (Die Assistenztrainer müssen aktiv in die Trainingsarbeit integriert werden!)
Im Spielbetrieb:
Das Coaching basiert auf der Spielphilosophie und den Spielprinzipien. Das Gelernte muss umgesetzt werden. Sachlichkeit, Ruhe und Gelassenheit sind gefragt. Der Trainer ist Vorbild. Das Spiel gehört den Spielern: Eigeninitiative und Selbständigkeit der Spieler sind zu fördern. Wir überlassen die Entscheidungen im Spiel den Spielern. Spieler auf der Bank hören mit, deshalb äußern wir uns nicht negativ überdas Spielgeschehen. Die Ausbildung kommt immer vor dem Resultat! Darauf ist vor allem bei Ein- und Auswechslungen in den Altersklassen E/D/U13/U14 zu achten. Alle Spieler sollten mind. 20 spielen. In der C-/-B/A-Jugend sollen die eingewechselten Spieler wenn möglich mind. 15-20 Minuten eingesetzt werden. Die Spieler sollen mutig, frech und selbstbewusst nach vorne spielen. Die Trainer vertrauen ihrem Spieler und geben ihnen damit Stärke und Kraft.
Neben dem Platz:
Die Trainer sind für ihre Spieler auch nach dem Training/Spiel da und nehmen ihre Anliegen ernst. Sozialkompetenz, Selbständigkeit, Verantwortung, Respekt und Disziplin sind den Spielern zu vermitteln. Die Trainer sollen stets wachsam sein und den richtigen Weg aufzeigen. Auch hier ist Geduld gefragt. Als Grundlage dient der Verhaltenskodex des FCR, den alle Spieler anfangs der Saison erhalten. Die Trainer sind verpflichtet, diesen Kodex konsequent umzusetzen und bei Nichteinhaltung adäquate Maßnahmen zu ergreifen.

Kommunikation
Die Spieler sind mit Respekt und Anstand zu behandeln. Die Kommunikation mit den Spielern muss offen, ehrlich und regelmäßig stattfinden. Sie müssen über ihre persönliche Situation und über ihre Situation im Team Bescheid wissen.

Elternarbeit
Die Trainer sind verpflichtet, bei Nichteinhaltung des Eltern-Verhaltenskodex entsprechend einzugreifen und/oder die Verantwortlichen zu informieren. Grundsätzlich pflegen die Trainer einen freundlichen, aber distanzierten Kontakt zu den Eltern.

Kader
Kader-Zusammenstellungen sind in Zusammenarbeit mit dem verantwortlichen Koordinatoren zu besprechen. Mutationen sind sofort dem Koordinatoren der jeweiligen Kategorie zu melden.

Kadermutationen
Mutationen im Kader sind nur in Absprache mit den Koordinatoren/Verantwortlichen der jeweiligen Abteilung vorzunehmen.

Anwesenheitskontrolle
Die Anwesenheit der Spieler in Training und Spiel werden regelmäßig erfasst.

Spielstatistik
Einmal halbjährlich (Winter) ist über jeden Spieler mittels des offiziellen Formulars eine Leistungsbeurteilung zu erstellen und mit dem Spieler (und den Eltern, ab Stufe U14 zu besprechen. Die Spieler werden aufgrund ihres aktuellen Leistungsstands und ihres Potenzials in folgende Kategorien eingeteilt: Toptalent, Talent, Teamplayer.

Material
Das zur Verfügung gestellte Trainings- und Spielmaterial ist mit Sorgfalt zu behandeln und es muss regelmäßig auf seine Vollständigkeit kontrolliert werden.

Bekleidung
Im Training und Spiel tragen alle Trainer die offizielle und aktuelle Bekleidung des FC 03 Radolfzell.

Aufgebote
Aufgebote für Training, Ligaspiele und Turniere sind rechtzeitig zu erlassen und online zu melden.

Ergebnismeldungen online
Ergebnismeldungen sind direkt nach dem Spiel durchzuführen. Bei Spielen mit offiziellem Schiedsrichter ist darauf zu achten, dass dieser die Meldung direkt nach dem Spiel vornimmt. Sollte dies nicht der Fall sein, muss der Schiedsrichter darauf hingewiesen werden. Strafen durch Eingabefehler oder nicht erfolgte Eingabe werden durch die Trainer getragen.

Strafen
Strafen, die durch Versäumnisse oder Fehlverhalten der Trainer verursacht werden, werden an die Trainer zur Begleichung weiter gegeben. Strafen, die durch Spieler verursacht werden, müssen durch die Trainer eingesammelt und weiter gegeben werden.

Sitzungen
Die Teilnahme an internen Sitzungen ist obligatorisch.

Weiterbildung
Neben den Weiterbildungskursen des DFB sind auch die internen Weiterbildungen zu besuchen.

Fahrten zu Wettkämpfen
Wir haben eine sehr große Verantwortung. Dieser müssen wir uns auch bewusst sein. Es ist so zu fahren, dass keine Unfälle passieren. Die Geschwindigkeit und das Fahren sind so zu gestalten, dass niemand Angst haben muss. Es besteht absolutes Alkoholverbot für den Fahrer des Busses.

Patric Schmidt

Vorstand Jugend

Patric Schmidt
Tel: 0170 3564949
jgndfc-rdlfzlld


Vorstand Jugend (stv. )

Oliver Graf
Tel: 0172 7307867
rsgrf68lcm


Elternvertretung

Ruth Knappe
Tel: 0171 4921954

neunzehn03 (FC 03 Radolfzell)
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen